Marcel Hirscher Test

Zurück auf der Piste

Ski-Sensation: Hirscher gibt Renn-Comeback

Teilen

''Zurück in den Rennmodus'', schreibt Ex-Ski-Star Marcel Hirscher auf seiner Instagram-Seite. 

Es ist wohl der Traum vieler österreichischer Ski-Fans: Ein Comeback von Marcel Hirscher. Auf seinen Social-Media-Plattformen gab der 34-Jährige seinen Fans zumindest einen klitzekleinen Funken Hoffnung. "Back to race mode", also "Zurück in den Rennmodus", schrieb Hirscher via Instagram und Facebook. Dazu teilte er ein Video, welches ihn beim Runterbrettern der Skipiste im Rennanzug zeigt. 

 

 

In den Kommentaren sehnt man sich ein Comeback herbei. Ein User meint: "Du fährst wahrscheinlich immer noch besser als alle anderen." Genau das könnte mit ein Grund sein, warum der ehemalige Ski-Dominator wieder die Ski angeschnallt hat.

Hirscher muss nachlegen

Obwohl im Herren-Weltcup erst ein Rennen absolviert werden konnte, kann man bei den Herren wieder von einer rot-weiß-roten Dominanz träumen. Denn beim Auftakt in Sölden setzte Marco Schwarz mit Laufbestzeit vor dem Rennabbruch ein erstes starkes Zeichen. Beim bisher einzigen Rennen, dem Slalom in Gurgl gab es durch Manuel feller, Marco Schwarz und Michael Matt einen ÖSV-Dreifachsieg. Und die Van-Deer-Racing-Stars? Henrik Kristoffersen und Timo Haugan kamen als Sechster und SIebenter zwar in die Top 10, allerdings gab es keine Chance auf das Podium. Jetzt muss der "Chef" wieder auf die Piste.

Marcel Hirscher mit seinem Vater Ferdinand
© Instagram / marcel__hirscher

Doch Marcel war nicht alleine auf der Piste. Mit seinem Vater Ferdinand tüftelte er direkt während den Testläufen daran, seinen Ski den nötigen Feinschliff zu verpassen. Am Samstag und Sonntag stehen wieder zwei Technik-Rennen in Val d'Isere am Programm. Da wird die Tüftelei wohl noch nicht Wirkung zeigen, doch wer Hirscher kennt, der weiß: Für ihn zählt nur der Sieg. Und genau daran arbeitet er jetzt in gewohnter Verbissenheit mit seinem Team.

Bei den vier abgesagten Abfahrten (zwei in Zermatt, zwei in Beaver Creek) und dem ebenfalls nicht ausgetragenen Super-G in Beaver Creek lässt sich nicht erahnen, wie unsere Stars im Vergleich zur internationalen Konkurrenz in Form sind.

Keine Hirscher-Ski für den ÖSV

Ein weiterer Grund, warum Marcel Hirscher besonders motiviert ist, den besten Ski für seine Athleten zu liefern hat aber auch mit dem ÖSV zu tun. Denn die Van-Deer-Racing-Latten, sind weiterhin nicht im Pool des ÖSV, dadurch wird es noch Jahre dauern, bis das Hirscher-Red-Bull-Produkt für rot-weiß-rote Weltcup-Siege sorgen könnte.

Auch der Traum vom Comeback im Skiweltcup als Läufer dürfte wohl ein Traum bleiben. Erst vor knapp zwei Monaten bekräftigte Hirscher, auf das Thema angesprochen: "Nein, sorry ..."

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo