Reichelt

Garmisch-Partenkirchen

Österreich-Festspiele bei Ski-WM

Artikel teilen

Silber für Reichelt: Jetzt täglich Medaillen-Chance.

Das macht Laune: Nach Elisabeth Görgl holt auch Hannes Reichelt eine Medaille. Jetzt will ganz Österreich noch mehr Edelmetall.

Die Ski-WM in Garmisch wird zu echten Österreich-Festspielen. Im Super-G der Herren holte Hannes Reichelt gestern die Silbermedaille. Nach der Goldenen für Elisabeth Görgl im Damen-Super-G am Dienstag ist das bereits die zweite Medaille für Österreich – am zweiten Tag der WM.

Dabei wäre der 30-jährige Radstädter beinahe nicht nach Garmisch mitgefahren. Erst mit dem Sieg im letzten Super-G vor der WM qualifizierte er sich.

Mit den Medaillen von Görgl und Reichelt führt Österreich auch im WM-Medaillen-Spiegel. Und das, obwohl das ÖSV-Team durch die Verletzungen von Hans Grugger, Mario Scheiber, Georg Streitberger und Marcel Hirscher nur mit einem Rumpf-Team nach Garmisch gereist war.

Franz Klammer: „Wir haben Chancen in allen Bewerben“
Mit dem perfekten Start hat sich das Blatt jetzt gewendet. „Jetzt wird ein Ruck durch die Mannschaft gehen“, ist sich 
ÖSTERREICH-Experte Franz Klammer sicher. „Nach Reichelts zweitem Platz im Super-G haben wir auch in allen anderen Disziplinen Chancen auf Medaillen.“

  • Schon Freitag haben bei der Super-Kombi der Damen Gold-Gewinnerin Lizz Görgl und Niki Hosp Chancen auf Medaillen.
  • Bei der Herren-Abfahrt am Samstag zählen Michael Walchhofer und Klaus Kröll zu den Favoriten.
  • Am Sonntag könnte Lizz Görgl bei der Damen-Abfahrt eine weitere Medaille einfahren.
  • Am Montag hat Benni Raich bei der Super-Kombi der Herren dann gute Chancen auf Edelmetall.
  • Beim Teambewerb am Mittwoch kann sich Österreich ohnehin nur selber schlagen.
  • Am Donnerstag ist Lizz Görgl beim Riesentorlauf wieder ein heißer Tipp auf eine Medaille.
  • Beim Riesentorlauf der Herren am Freitag gibt es sogar drei Medaillen-Anwärter: Hinterstoder-Sieger Schörghofer, Raich und Silber-Gewinner Reichelt.
  • Im Damen-Slalom ist das Gold für Marlies Schild fast schon reserviert.
  • Und zum Abschluss haben wir beim Slalom am Sonntag gleich fünf ÖSV-Läufer am Start ...

Damit könnte die heurige WM sogar eine der besten der letzten Jahre werden (1999 gab es in Vail 13 Medaillen, bei der WM 2009 waren es nur 5). Wird Garmisch eine WM der Rekorde?

© TZ ÖSTERREICH
Österreichs erfolgreichste Ski-Weltmeisterschaften

 

Ski-Held Reichelt liebt schöne Larissa

© TZ ÖSTERREICH/Kernmayer
Reichelt & Larissa

(c) TZ ÖSTERREICH/Kernmayer

Die italienische Ex-Rennläuferin Larissa Hofer fieberte auf der Tribüne mit Reichelt mit.

"Ich bin soooo stolz auf den Hannes", strah­lt die quirlige Südtirolerin und posiert jubelnd für ÖSTERREICH. Sie würde auch als Model durchgehen. Dabei kommt sie vom Fach: Larissa Hofer (24) war selbst Skirennläuferin – mit Christoph Innerhofer, dem italienischen Super-G-Weltmeister, ging sie zur Schule. Ihr Herz schenkte sie aber einem ÖSV-Läufer: Hannes Reichelt. Gefunkt hat es vor drei Jahren beim Weltcup-Finale in Kanada, wo sich Reichelt im für ihn typischen Last-Minute-Stil die Kristallkugel im Super-G-Weltcup gesichert hatte. Während Larissa ihre Ski-Karriere dem Medizinstudium opferte, schlitterte Reichelt in ein sportliches Tief. Um sich abzulenken, startete er eine Ausbildung zum Berufspiloten.

Dass ihm jetzt ein sportlicher Höhenflug gelingt, kommt für Larissa alles andere als überraschend: "Hannes ist schon die ganze Saison stark gefahren, er musste es nur auf den Punkt hinbekommen." Leicht möglich, dass da noch mehr kommt!

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo