Iraschko

Skispringen

Iraschko-Stolz atmet nach Verletzung auf

Artikel teilen

Skisprung-Routinier Daniela Iraschko-Stolz meldet sich fit für ihr drittes Olympia. 

Bis zuletzt wurde gezittert, nun kann Daniela Iraschko-Stolz (38) aufatmen: Die Silbermedaillengewinnerin von 2014 hebt nach Peking zu ihren dritten Winterspielen ab. Rund um den Jahreswechsel waren Knochenödeme im Oberschenkel und beiden Unterschenkeln festgestellt worden.

Ihre Devise war immer: "Wenn ich hinüberfliege, kann ich bestimmt auch springen." Und: "Wenn ich springe, bin ich auch konkurrenzfähig." Der positive Test von Marita Kramer ändert jedoch den Reiseplan.

Iraschko-Stolz fliegt am (heutigen) Montag als einzige ÖSV-Springerin von München ab, am Dienstag folgen Eva Pinkelnig und Jacqueline Seifriedsberger.

OE24 Logo