Österreicher überzeugen bei Ruka-Quali

skispringen

Österreicher überzeugen bei Ruka-Quali

Artikel teilen

Der gesamte Kader unserer ÖSV-Adler ist für das Einzelspringen im finnischen Ruka qualifiziert - Als bester Österreicher konnte Daniel Huber in der Quali nur vom Japaner Kobayashi übertrumpft werden.

Österreichs Skisprung-Männer haben am Freitag in der Qualifikation für die Weltcup-Konkurrenz in Ruka eine starke mannschaftliche Leistung gezeigt. Allen voran Daniel Huber, der sich nur dem Japaner Ryoyu Kobayashi geschlagen geben musste. Mit Stefan Kraft (5.), Jan Hörl (7.), Manuel Fettner (11.) und Philipp Aschenwald (12.) kamen gleich fünf Schützlinge von ÖSV-Chefcoach Andreas Widhölzl in die Top 12.

Qualifiziert für das Einzelspringen am Samstag (ab 16:30 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) sind auch Daniel Tschofenig (19.) und Markus Schiffner (36.) und damit alle Österreicher. "Ich habe von Anfang an echt cool reingefunden. 1, 2, 2 am ersten Tag, das nehme ich sehr gerne mit für morgen", freute sich Huber und erwähnte auch seine beiden guten Trainingssprünge. Am eher ungewöhnlichen Bakken in Finnland gefällt Huber, dass dieser "ein bisserl mehr Radiusdruck" hergebe. "Ich tue mir leicht, wenn eine Kompression da ist, und ich dagegenhalten kann und nicht selbst aufbauen muss."

Wildhözl: "War ein guter Tag für uns"

Auch über die Mannschaftsleistung freute sich Huber. "Ich kann mich nicht erinnern, wann wir das letzte mal so eine Quali gehabt haben. Da hat man den Druck nicht allein, die ganze Mannschaft schiebt an, und das ist megageil", konstatierte er.

Auch Widhölzl war zufrieden. "Das war sehr gut, wir haben das Ziel gehabt, gut reinzustarten. Das war ein guter Tag für uns." Huber habe schon im Herbst den stärksten Eindruck gemacht. "Ich glaube, dass wir gut dastehen, das Team ist sehr kompakt." Zu Kraft, der beim Auftakt Dritter geworden war, meinte er: "Er ist noch nicht der Krafti, den wir kennen, er hat schon noch einige Reserven. Aber wir freuen uns morgen auf den Wettkampf."

OE24 Logo