Sorgen um US-Star Lindsey Vonn

Knieprobleme

Sorgen um US-Star Lindsey Vonn

US-Amerikanerin erwischte Stein und humpelte mit Knieschmerzen aus dem Ziel.

Lindsey Vonn hat auch in der Kombinations-Abfahrt keine Freundschaft mit der WM-Piste "Raptor" geschlossen. Gleich 1,31 Sekunden Rückstand hatte die US-Lokalmatadorin als Siebente von Teil eins der Kombi am Montag. "Ich habe einen Stein erwischt, und das Eis ist gar nicht gut für mein Knie. Es tut richtig weh", erklärte Vonn, ehe sie unter sichtlichen Schmerzen aus dem Zielraum humpelte.



Dennoch wollte die Abfahrts-Olympiasiegerin von 2010 danach wie geplant auch im Slalom in Beaver Creek antreten. "Ich hatte heute überhaupt keinen Halt", beklagte sie sich nach einer fehlerhaften Fahrt auf der WM-Damenpiste, die ihr bisher kein Glück gebracht hat.

Wie schlägt sich Vonn im Slalom?

Vonn war erst vergangenen Dezember nach zwei Knie-Operationen in den Weltcup zurückgekehrt. Nachdem sie sofort wieder gewonnen hatte, war die 30-Jährige aus Vail mit sehr hohen Erwartungen zu ihrer Heim-WM gekommen. Nach Bronze im Super-G war Vonn in der Spezialabfahrt als Fünfte aber sogar leer ausgegangen.

Deshalb hatte Vonn danach auch WM-Starts in der Kombi und im Riesentorlauf ins Auge gefasst. Allerdings ging schon der für sie vermeintlich wesentlich bessere Teil der Kombi daneben, denn Slalom hatte Vonn vor Vail seit über zwei Jahren nicht trainiert.

"Habe mit dieser Abfahrt ein Problem"
Nach Rücksprache mit ihren Serviceleuten sei schnell klar geworden, wo das Problem in der Abfahrt lag. "Ab dem kurvigen Teil habe ich keine Rechtsschwünge mehr fahren können, und auch unten habe ich verschnitten", klagte Vonn. "Ich habe wieder mein Bestes versucht, aber mit dieser Abfahrt habe ich wirklich ein Problem", erklärte sie bitter. "Seit meiner Verletzung bin ich nicht mehr auf Eis gefahren. Da brauche ich noch Training, ehe ich wieder schnell sein kann."

Der Zwischenstand in der Super-Kombi