Unsere Stars bereit für Goldjagd

Skispringen

Unsere Stars bereit für Goldjagd

Unsere Adler bereiten sich akribisch auf die Nordische WM vor.

Der Countdown zur Nordischen WM in Oslo läuft auf Hochtouren. Kommenden Dienstag landen Thomas Morgenstern und Co. in Norwegen. Am Mittwoch werden unsere Superstars bei der Eröffnungsfeier die rot-weiß-roten Fahnen schwingen. Bis dahin will die Mannschaft von Cheftrainer Alex Pointner für die Medaillenjagd bestens gerüstet sein.

So feilen Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler gemeinsam mit Stützpunkttrainer Markus Maurberger an der idealen Gold-Technik. Seit gestern trainieren die Tiroler Adler geheim in der Ramsau.

Auch Thomas Morgenstern, der vergangenes Wochenende den Gesamtweltcup-Sieg holte, bleibt freilich nicht untätig. Der Kärntner trainiert daheim in Seeboden. „Hier sammle ich Kräfte für den Holmenkollen.“ Martin Koch wird von Pointners Co-Trainer Alex Diess für das WM-Spektakel vorbereitet.

Simon Ammann trickst wieder mit neuem Material
Nur einer will das rot-weiß-rote Fest stören: der Schweizer Simon Ammann. Bei der Tournee und im Gesamtweltcup ging der 29-Jährige leer aus. In Oslo fordert er Revanche und greift – wie schon bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver – in seine Material-Trickkiste. Ein neuer Anzug soll Ammann, laut Blick, Flügel verleihen.

So soll nicht nur die Naht neu gefertigt worden sein, ein neuer Stoff und ein längerer Reißverschluss sollen „wie ein Wunder wirken“. Mittels speziellen Ultraschall-Verfahrens wurden die Schweizer Anzüge bearbeitet. Unsere Superadler lassen sich von den neuen Hightech-Tricks nicht aus der Bahn werfen. Pointner ist gelassen: „Wir bleiben bei unserem Weg.“