Alessandro Hämmerle

Snowboard

Cross-Weltcup-Auftakt als Olympia-Generalprobe

So wie die Skicrosser "testen" am Wochenende auch Österreichs Snowboardcrosser die Olympiastrecke in Secret Garden.  

Am Freitag (Qualifikation) und Sonntag (Finale) wird auf dem Kurs, auf dem im Februar die Medaillen vergeben werden, der Weltcup eröffnet. Der große Gejagte ist bei den Männern mit Alessandro Hämmerle ein Österreicher. Der amtierende Weltcup-Gesamtsieger hat die Rückenprobleme, die ihm in der Vorsaison immer wieder zu schaffen gemacht hatten, gut im Griff

"Wir haben in der Vorbereitung gut gearbeitet, aber vor dem ersten Rennen ist natürlich immer auch eine gewisse Nervosität dabei. Ich bin für den Start bereit und fühle mich körperlich fitter als vor dem Beginn der vergangenen Saison", versicherte Hämmerle.

"Die Saison auf einem Kurs zu beginnen, auf dem auch bei den Olympischen Spielen gefahren wird, macht dieses Rennen noch interessanter als einen normalen Weltcup", sagte Jakob Dusek, einer von acht ÖSV-Crossern in Secret Garden. Bei den Frauen ist mit Pia Zerkhold nur eine Österreicherin am Start.