Brasilien hatte es geahnt

Didi Constantini

Brasilien hatte es geahnt

Schiedsrichter bot eine starke Leistung.

Angstgegner. Die Mexikaner bestätigten gestern ihre gute Form und ihren Ruf als Brasiliens Angstgegner. Sie zogen ihre Taktik beinhart und technisch gut durch, und sie gingen auf jeden Ball.

Am Zweikampf-Verhalten sah man, dass die von Miguel Herrera hervorragend eingestellte Truppe vom Anpfiff an alles wollte.

Die Brasilianer konnten nicht wirklich überzeugen. Neben einigen gefährlichen Möglichkeiten gab es auch viel Geschiebe.

Schiedsrichter bot eine starke Leistung
Gefallen hat mir der türkische Schiedsrichter. Er pfiff nicht alles ab und bewies auch in heiklen Situationen Fingerspitzengefühl. Bei dem Tempo, mit dem gestern gespielt wurde, hatte Herr Cakir keinen einfachen Job.

Neymar hatten die Mexikaner im Griff
Jedenfalls pfiffen sich die Mexikaner wirklich nichts. Und sie hatten Topstar Neymar wirklich gut im Griff. Dabei ließ der durch seine Klasse keine echte Manndeckung zu. So blieb die Partie bis zum Schluss total ausgeglichen.

Selbst wenn ich es den gegen Brasilien benachteiligten Kroaten vergönnt hätte: Ich schätze, dass wir gestern die beiden Achtelfinalisten der Gruppe A sahen.