Brasilien mit mehr Glück

Hans Krankl

Brasilien mit mehr Glück

Chile ließ sich einfach nichts gefallen.

Intensiv. Eine sehr intensive Partie. Kompliment an die Chilenen. Sie zeigten keine Angst, hielten super mit. Immerhin ging es gegen den Gastgeber und haushohen Favoriten. Brasilien spielte eigentlich wie bisher - nicht wirklich aufregend. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sie Angst hatten, Fehler zu machen.

Brasilien hatte Probleme in der Defensive, Chile versuchte es mit Pässen in die Schnittstelle und war erfolgreich. Am Ende der ersten Halbzeit war Brasilien überlegen, hatte Chancen zur Führung.

Chile ließ sich einfach nichts gefallen
Enttäuschend dann die zweite Hälfte der Brasilianer. Neymar war zwar bemüht, sicher einer der Besten in den Reihen der Seleção, aber nicht überragend. Natürlich hatte er es nicht leicht, da er ständig von zwei, drei Chilenen verfolgt und hart rangenommen wurde.

Chile ließ sich weiter nichts gefallen, blieb brandgefährlich und kam so auch immer wieder zu guten Torchancen. In der Verlängerung ging den Brasilianern am Ende die Kraft aus, die Chilenen stellten sich hinten rein.

Das Elferschießen war dann eine Sache von Konzentration, Nerven, aber auch Fitness. Und da hatte Brasilien einfach mehr Glück.