Zum Glück haben sie Neymar

Polsters Kommentar

Zum Glück haben sie Neymar

Nur am Ende haben die Brasilianer fast schon gezaubert.

Also ganz ehrlich: Der erhoffte Zauberkick der Brasilianer war das auch gestern nicht. Und das obwohl der Titelfavorit im Unterschied zu den beiden anderen Partien dieses Mal sogar in Führung gegangen war. Normalerweise hilft das einer Mannschaft, weil sie dann auf Fehler des Gegners warten kann. Doch nicht Brasilien, das sich selbst die größten Fehler leistete und nur dank eines Abseitstreffers letztlich doch souverän gewonnen hat.

Fehler wie vor dem 1:1 dürfen nicht passieren
Unfassbar, wie behäbig Dani Alves beim Gegentreffer auf der Flanke reagierte und von dem Fehlpass von Marcelo rede ich da erst gar nicht. Das war wirklich nicht weltmeisterlich. Zum Glück haben die Brasilianer aber Neymar, der, wenn es eng wird, da ist.

Am Ende hat Brasilien schon fast gezaubert
Immer wieder versuchte der Barça-Star, das Heft in die Hand zu nehmen. Der Lohn: Zwei Tore und der Aufstieg als Gruppensieger. Doch kann Neymar den Gastgeber auch zum Titel schießen? Ich sage: abwarten! Denn am Ende hatte sich die Seleção schon fast in einen Rausch gespielt.