Ungarn, Deutsche räumen im Kanu ab

Kanu

Ungarn, Deutsche räumen im Kanu ab

Artikel teilen

Zwei Goldene für unsere südlichen Nachbarn, eine für unsere nördlichen am Mittwoch.

Ungarn hat bei den Olympischen Sommerspielen in London bei vier Kanu-Entscheidungen am Mittwoch zweimal Gold geholt. Rudolf Dombi/Roland Kokeny siegten im Kajak-Zweier, und auch im Kajak-Vierer der Frauen gab es einen ungarischen Erfolg. Deutschland fuhr am Dorney Lake in Eton gar vier Medaillen ein, wobei im Canadier-Einer durch Sebastian Brendel eine sogar in Gold erstrahlte. Den vierten Titel des Tages sicherte sich der Norweger Eirik Veras Larsen im Kajak-Einer.

Brendel holte die siebente deutsche Goldmedaille bei den Spielen in London. Der vierfache Europameister triumphierte im Einer-Canadier über 1.000 Meter vor David Cal aus Spanien und dem Kanadier Mark Oldershaw. Ebenfalls im Einer, allerdings im Kajak, paddelte zuvor der Norweger Larsen zu Gold. Er setzte sich gegen den Deutsche Max Hoff und den Kanadier Adam van Koeverden durch.

Die Teambewerbe wurden zum Triumph für die Ungarn. Dombi/Kokeny fuhren nach 1.000 Metern im Kajak-Zweier vor den Portugiesen Fernando Pimenta/Emanuel Silva und den Deutschen Martin Hollstein/Andreas Ihle über die Ziellinie. Im abschließenden Vierer der Frauen mussten sich die Deutschen hinter den Ungarinnen mit Silber begnügen, Bronze ging an Weißrussland.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo