pointner fahne

Drei Gründe

Pointners geheimer Goldplan

Artikel teilen

Coach Alex Pointner verrät die Gründe für Gold auf der Großschanze und im Team.

Nach der hart erkämpften Bronzemedaille von Gregor Schlierenzauer auf der Normalschanze sollen am Wochenende die rot-weiß-roten Festspiele bei Olympia beginnen. Cheftrainer Alex Pointner nennt die Gründe, weshalb es doch noch goldene Spiele werden.

Teamspirit
Die Mannschaft ist nach der Bronzenen enger zusammen gerückt. Bestes Beispiel: Schlieri tröstete im Auslauf Konkurrent Thomas Morgenstern. 2008 kostete der interne Streit beide Athleten noch den Tournee-Sieg. Pointner: „Diese Fehler werden wir nie wieder machen.“

Titelverteidigung
In Turin gewann Morgenstern mit 0,1 Punkten Vorsprung auf Andreas Kofler. Beide wollen den Doppelsieg wiederholen. Zudem hält Schlierenzauer mit 149 Metern den Schanzenrekord. Pointer: „Es wird schwer, 2006 zu bestätigen. Aber extra motivieren brauche ich keinen.“

Teamgold
Die stärkste Mannschaft der Welt ist als Titelverteidiger im Teambewerb (23. Februar) der große Gejagte. Pointner hat mit Martin Koch noch einen Joker in der Hinterhand, sagt: „Im Mannschaftsbewerb sind wir nur sehr schwer zu schlagen.“

OE24 Logo