wassersport

So strahlen unsere Bronze-Segler

Artikel teilen

Mittwochmittag wurde das Segel-Duo Zajac und Frank am Flughafen Wien empfangen.

Großes Aufatmen im ÖOC-Team und bei den österreichischen Sportfans lösten die Segler Thomas Zajac und Tanja Frank im neu geschaffenen Mixed-Bewerb Nacra 17 aus. Am 16. August sorgte das Wiener Duo nach 2.923 Tagen mit Bronze für ein Ende der rot-weiß-roten Medaillenflaute bei Olympischen Sommerspielen.

Fahnenträger

Thomas Zajac und Tanja Frank haben in der Nacht von Sonntag auf Montag einen letzten emotionalen Höhepunkt in Rio erlebt: Bei der feierlichen Schlusszeremonie fungierte das Segel-Duo, das für Österreichs einzige Medaille bei den diesjährigen Sommerspielen verantwortlich zeichnet, als Fahnenträger. "Gemeinsam mit Tanja die Flagge tragen zu dürfen, war eine wirklich große Ehre", sagte Zajac danach.

"Die Schlussfeier war trotz des schlechten Wetters ein fantastisches Erlebnis. Rio bleibt für uns unvergessen, wir haben hier in den vergangenen vier Jahren sehr viel Zeit verbracht und nehmen unglaublich viel mit. In erster Konsequenz natürlich den sportlichen Erfolg, aber auch sehr viel wertvolle Momente", meinte der 30-jährige Zajac.

Partnerin Frank fällt es noch immer schwer, die Medaille im Nacra 17 zu realisieren: "Mir ist vor lauter Adrenalin und aufgrund der vielen Glückshormone schon beinahe schwindelig, ich bin extrem stolz und nach wie vor ein wenig fassungslos."

Empfang am Flughafen

Nun wurde das Medaillen-Duo von einer Menschenmenge am Wiener Flughafen empfangen. Plakate, Kuchen und Blumen warteten auf die glücklichen Bronze-Gewinner, die strahlend ihre Medaillen präsentierten.

Empfang der Segel-Olympiamannschaft

OE24 Logo