Police USA

Selbstjustiz-Fall in L.A.

Amokfahrer von Passanten totgeprügelt

''Als mehrere Beamte gegen 2:10 Uhr am Tatort eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Opfers feststellen.''

USA. In der Nacht auf Samstag kam es in Hawthorne – einem Stadtteil im Südwesten der kalifornischen Großstadt Los Angeles – zu einer Amokfahrt und einem Selbstjustiz-Fall. Zunächst fuhr ein Mann mit seinem Kleinlaster auf eine Gruppe Passanten zu. Sein Fahrzeug landete an einem Baum – verletzt wurde niemand. Mehrere Männer zogen den Lenker danach aus dem Fahrzeug und schlugen auf ihn ein. Als die ersten Polizisten am Tatort eintrafen, war der Amokfahrer tot – er hatte traumatische Verletzungen erlitten.  

Was war zuvor passiert? Der 40-jährige Lenker wurde vor dem Vorfall in einem Geschäft am Hawthorne Boulevard gesehen, wo er sich in einem Lebensmittelgeschäft mit einem anderen Mann gestritten hatte und aufgefordert wurde, das Geschäft zu verlassen. Danach sprang er in seinen geparkten Kleinlaster und raste auf einen Gehsteig zu, auf dem sich mehrere Menschen befanden. Mehrere Männer zogen ihn danach auf die Straße und schlugen auf ihn ein. Hilfssheriff Miguel Meza: "Als mehrere Beamte gegen 2:10 Uhr am Tatort eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Opfers feststellen."

Jetzt sucht die Mordkommission nach vier Männern. Der Obduktionsbericht ergab: "Der Aufprall gegen den Baum und das Gebäude war nicht stark genug, um den Tod verursacht zu haben."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten