Vibrator

Sex-Unfall

Mann von seinem Vibrator getötet

Sex-Spielzeug 5 Tage lang im Körper getragen, traute sich nicht zum Arzt.

Weil es ihm zu peinlich war, zum Arzt zu gehen, ist ein 50-Jähriger in England gestorben. Nigel Willis hatte sich mit einem Sex-Toy vergnügt und konnte den Vibrator anschließend nicht mehr aus seinem Körper entfernen. In Ermangelung sofortiger ärztlicher Hilfe verstarb der Mann später an den Verletzungen, die der Vibrator hinterlassen hatte.

Sehen Sie hier Röntgenaufnahmen vom Unglück:

Dildo verursachte Darmriss
Ganze 5 Tage lag Willis auf dem Sofa und beklagte sich bei seiner Mutter über Schwindel und Kopfschmerzen. Erst, als ihm ein besorgter Freund gut zuredete, traute er sich, im Dezember vergangenen Jahres zum Arzt zu gehen. Doch es war bereits zu spät: Das Sex-Toy hatte einen Riss im Darm verursacht, Willis erlitt einen septischen Schock.

Der Patient wurde auf die Intensivstation verlegt. In einer Not-OP entfernten die Ärzte den Dildo, aber Willis war nicht mehr zu retten. Anfang Februar verstarb er im englischen "Lewisham Hospital" an einer Blutvergiftung und multiplem Organversagen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten