Straßenhündin rettet verirrtem Alzheimer-Patienten das Leben

Rührende Aktion

Straßenhündin rettet verirrtem Alzheimer-Patienten das Leben

Bei einem Familien-Urlaub macht sich der Mann alleine auf einen Spaziergang und verirrt sich. 

Spanien. Der Hund ist der beste Freund des Menschen. In diesem Fall trifft das Sprichwort haargenau. Der Spanier Francisco (75) ist mit seiner Familie im kleinen Küstenort Burriana, in Valencia auf Urlaub. Plötzlich der Schock: Der kranke Mann macht sich unbemerkt auf zu einem Spaziergang und kehrt nicht zurück. 

Die Familie alarmierte laut "elmundo.es" die Polizei und musste die ganze Nacht bangen: Erst am nächsten Morgen fanden die Beamten Francisco. Doch er war nicht allein: Eine Straßenhündin war bei ihm und wollte sogar mit in den Krankenwagen springen, wo er wegen leichter Unterkühlung medizinisch versorgt werden musste. 

Die Straßenhündin gesellte sich zu ihm und wärmte ihn. Die Beamten gaben den Hund zunächst in ein Tierheim. Dort war er zur Adoption frei. Nach der rührenden Geschichte aber beschloss Franciscos Familie den Hund bei sich aufzunehmen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten