Mann spaziert mit Messer im Kopf blutüberströmt durch die Stadt

Nach brutalem Kampf

Mann spaziert mit Messer im Kopf blutüberströmt durch die Stadt

Unfassbar: Nach einer blutigen Auseinandersetzung spaziert ein 36-jähriger Mann seelenruhig mit einem Messer, das ihm ein Angreifer zuvor in den Kopf gerammt hatte, ins Krankenhaus.

Der 36-jährige Amerikaner wollte einer fremden Frau zu Hilfe kommen, die auf den Straßen Harlems von mehreren Männern attackiert und beraubt worden war. Einer der Räuber zückte daraufhin ein großes Küchenmesser und ging auf den jungen Mann los. Er stach mehrmals mit dem Messer auf seinen Oberkörper und schließlich in seinen Kopf ein. Die junge Frau konnte flüchten.

Videoaufnahmen und Fotos von Passanten zeigen, wie der blutüberströmte Mann daraufhin seelenruhig mit dem Messer im Kopf zum nächsten Krankenhaus spazierte, wo er medizinisch versorgt wurde.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten