14. September 2012 23:50

"Stronach für Österreich" 

Stronach-Partei: Logo, Name & Personal fix

Bei einer Klausur wurde letzte Woche ein Programm erarbeitet.

Stronach-Partei: Logo, Name & Personal fix
© TZ Österreich

Frank Stronach biegt mit seiner Parteigründung in die Zielgerade ein. Am Dienstag wird der Milliardär nach seinem Kanada-Aufenthalt voraussichtlich wieder in Wien landen. Dann soll alles ganz schnell gehen. Drei Wochen wird Stronach in Österreich bleiben.

Bei Klausur wurde Partei-Programm erstellt
Bereits diese Woche fand in Österreich eine Klausur des Partei-Vorstands statt. Mit dabei: Der Spittaler SPÖ-Bürgermeister Gerhard Köfer, die Ex-BZÖ-Abgeordneten Robert Lugar und Erich Tadler, die ehemalige FPÖ-Poltikerin Waltraud Dietrich sowie Karin Prokop, Tochter der früheren ÖVP-Innenministerin Liese Prokop. „Wir haben dort einmal das Partei-Programm erarbeitet“, erklärt Köfer gegenüber ÖSTERREICH. Etwa auch zum Thema Wehrpflicht. Das Programm muss Stronach nun aber noch absegnen.

Partei soll „Stronach für Österreich“ heißen
Auch Name und Logo der Partei stehen mittlerweile fest, verrät ein Vertrauter Stronachs. Die Partei soll „Stronach für Österreich“ heißen. An der Farbe wird noch getüftelt. Eine Möglichkeit: Violett.

Schon kommende Woche – und nicht wie ursprünglich geplant erst Ende September – könnte Stronach Details zur Partei präsentieren.

Auch beim Personal kündigt die Stronach-Partei weitere Überraschungen an: „Man wird staunen, wer da noch aller kommt.“ Einige Positionen – wie zum Beispiel den Generalsekretär – will die Partei im Laufe der Woche verkünden. Fix: Stronach wird selbst Spitzenkandidat sein.

Ende September soll die Herbstkampagne für die neue Partei starten. Stronach will bereits zum Start rund 25 Millionen Euro in die Werbung investieren.

Auch auf Landesebene wird die Stronach-Partei mitmischen: Neben Kärnten wird Stronach auch in Tirol kandidieren. Eine entsprechende Anfrage habe es bereits bei der Landeswahlkommission gegeben.

Zieht Stronach bei Magna ein?


In Spittal (Kärnten) hat die Stronach-Partei bereits ein Kärnten-Büro aufgemacht. Nun soll ein österreichweites Headquarter folgen. Laut Insidern könnte die Zentrale der Stronach-Partei in Oberwaltersdorf einziehen.

Dort, wo sich momentan das Europa-Headquarter des von Stronach gegründeten Auto-Zulieferers Magna befindet. Dort stellte Stronach ja bereits seine Mitstreiterin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger vor.

Die Magna-Manager könnten demnach großteils nach Deutschland übersiedeln. Für die anderen soll per Jänner 2013 ein Ausweichquartier gesucht werden. Offizielle Bestätigung gibt es dafür allerdings keine.

Stronach hält schon jetzt Termine dort ab

Dem Vernehmen nach werden in Oberwaltersdorf bereits Büros für die künftigen Partei-Mitarbeiter freigemacht. Seine Termine, auch Interviews zu seinen Polit-Aktivitäten, hält Stronach schon jetzt in Oberwaltersdorf ab.

Stronach in Umfrage bei 10 Prozent

120909_Sonntagsfrage.jpg

Frank Stronachs Schloss am Wörthersee
http://images04.oe24.at/2011092918538.jpg/storySlideshow/76.006.136
Stronach Villa
http://images05.oe24.at/2011093012293.jpg/storySlideshow/76.006.142
Stronach Villa
http://images02.oe24.at/2011092918520.jpg/storySlideshow/76.006.133
Stronach Villa
http://images01.oe24.at/2011093012513.jpg/storySlideshow/76.006.148
Stronach Villa
http://images04.oe24.at/2011093012474.jpg/storySlideshow/76.006.145
Stronach Villa
http://images02.oe24.at/2011093012212.jpg/storySlideshow/76.006.139
Stronach Villa




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
21 Postings
@ knoferl (GAST) (GAST) meint am 16.09.2012 11:26:44 ANTWORTEN >
ich kenne keinen EINZIGEN Mitarbeiter der über Hrn. Stronach schimpft.
Auch keine EHEMALIGEN Mitarbeiter.
Da könnt sich der ANDROSCH ein "Scherzerl" abschneiden!
Frank Stronach Fans (GAST) meint am 18.09.2012 01:46:16
Genau! Da müssen sich viele etliche Schnitten abschneiden, doch scheint mir, dazu fehlt ihnen auch noch die Kraft. Dafür können sie gemein sein und verschlagen bis zum geht nicht mehr.
Warum denn nicht (GAST) meint am 15.09.2012 21:22:06 ANTWORTEN >
Jetzt geben wir dem Stronach eine Chance.
Er kann ganz sicher die Etablierten aufwecken.
Frank Stronach Fans (GAST) meint am 18.09.2012 01:40:37
Genau! Alleine schon dieser Weckruf ist hoch an der Zeit. Davon abgesehen wird es nicht nur dabei bleiben. Ich bin sehr positiv gestimmt.
knoferl (GAST) meint am 15.09.2012 20:56:10 ANTWORTEN >
kann es noch schlechter werden?er setzt wenigstens -sein eigenes?- geld ein.und wer FÜR ARBEIT geld bei ihm verdient hat,war und ist zufrieden.nur die PLAUDERER
die nur durch parteiBÜCHER zu einem arbeitsfreien lohn kommen können mit seiner vorstellung einer leistunggesellschaft-ohne 20jährigen frühpensionen für kosovoalbaner und ähnlichen nix anfangen
yxcv (GAST) meint am 15.09.2012 20:21:51 ANTWORTEN >
Stronach hat keinen Grund auf seine Protestwähler stolz zu sein.
Stronach Fans (GAST) meint am 18.09.2012 01:39:25
Sie kennen doch seine Wähler gar nicht, weshalb sind Sie dann so negativ? Es finden mehr und mehr Leute in Österreich und das in allen Schichten, dass Herr Frank Stronach eine respektable und charaktervolle Persönlichkeit ist. Wir brauchen eine Leitfigur, die etwas darstellt und einen Menschen, der zu seiner Meinung steht. Fähnchen im Wind, Eitle und Raffgierige haben wir genügend. Auf jeden Fall freue ich mich total, dass sich Frank Stronach diese Bürde auflastet. Immerhin hat er sich genug erarbeitet, um nur mehr faul in der Sonne sitzen zu können. So lustig ist es ja nicht, wenn man in die Schlangengrube "Politik" steigt. So einfach ist es auch nicht, in diesen Zeiten zu versuchen, das Ruder noch einmal herumzureißen.
ohegroslan (GAST) meint am 15.09.2012 19:49:28 ANTWORTEN >
Förederrungen hin und her........... Jeder größere Unternehmer lebt von Förderrungen. Dafür beschäftigt er auch Arbeitskräfte und zahlt trotzdem noch genug Steuer. Weil diese Firmen unter andern auch Frank Stronach nämlich Gewinn machen. Was beim Staat braucht man sich nicht anstrengen, weils das defizit ohnedies der Steuerzahler bezahlt. Sagen sie mir einen Gewinnbringende vertstaatlichen Betrieb? Mir fällt Niemand ein.
Frank Stronach Fans (GAST) meint am 18.09.2012 01:44:59
Stimmt absolut! Da wird nun alles hervorgezogen, was sich nur hervorziehen lässt. Ganz krampfhaft wird versucht, ihm ans Zeug zu flicken. Dabei ist dieser Mann einer jener Sorte, die noch aus echtem Schrot und Korn ist. Nicht so etwas, wie wir pausenlos ertragen müssen.
Oracle meint am 15.09.2012 18:41:51 ANTWORTEN >
SÜDBAHNKURTI (GAST) meint am 15.09.2012 13:26:40

Zitat:
>>> aber Herr STRONACH hat sich dies alles durch viel GESCHICK und harte ARBEIT in der jahrelangen Vergangenheit auch alles "Redlich" verdient <<<
Wobei sich die Frage auftut: War das wirklich Geschick, Arbeit und redlich?
Oder war es: Glück, Skrupellosigkeit und Unanständigkeit?

Stronach wird auf ein Vermögen von 1,2 Mrd geschätzt - Magna soll 112.000 Mitarbeiter haben - Stronach hat sein Vermögen gemacht, in dem er JEDEM Mitarbeiter 10.714,29, also das was manche Rentner pro Jahr verfügbar haben, nicht ausgezahlt hat. Das bedeutet auch: Mitarbeiter um durchschnittlich 20 Mio's beschissen.

Hierbei ist noch nicht berücksichtigt, wieviel Geld er bereits verjuxt, verprasst und in den Sand gesetzt hat. Was die verschiedenen Engagements (Fussball, ED, Pferde und die Magna-Pleite gekostet haben, ist dabei noch nicht einmal berücksichtigt.

Wer denkt und glaubt denn hier, dass sich an diesem asozialem Verhalten etwas ändern wird, wenn er in der Politik ist - dann wird es noch viel schlimmer.
Frank Stronach Fans (GAST) meint am 18.09.2012 01:43:23
Diesem Herrn, Frank Stronach, zollt man weltweit hohen Respekt mein Lieber. Das kommt nicht von ungefähr, denn die Medien sind scharf auf Skandale jeder Art. Außerdem hat er sicher auch Neider, die sich sehr freuen würden, wenn sie ihm etwas anheften könnten. Das schafften sie aber bisher nicht. Dieser Mann ist über alle Anfeindungen absolut erhaben.
SOS_Wien meint am 15.09.2012 14:39:42 ANTWORTEN >
Was hat das Schloss am Wörther See mit der Parteigründung zu tun? Ich finde es gut, dass Frank eine Partei mit einem wunderbaren Namen gründet, so kommen auch die, die für unsere ohnehin schon sehr guten Parteien zu schwach oder unbrauchbar waren auch noch irgendwo unter. Den Steuerzahler wird es freuen, wenn er in unserem mini Land bald 27 Parteien finanzieren darf.
ohegroslan (GAST) meint am 15.09.2012 14:33:55 ANTWORTEN >
Ich wünsche Herrn Stranach viel Erfolg. Amtierende Politiker können viel von Herrn Stronach Lernen. Sicher ist: Alles was Herr Stronach angeht, bringt zu 99% Gewinn. Genau das kann man von diesen Staatsbetrieb nicht erwarten. Zuviel an Verwaltung. Da könnte man einiges einsparen.
Frank Stronach Fans (GAST) meint am 18.09.2012 01:49:04
Die Verwaltungsvereinfachung allein schon ist sehr zu begrüßen. Ein Mann wie Frank Stronach weiß, wie Prozesse ablaufen müssen. Dieser Mann ist hellwach und mutig vor allem. Ein echtes Vorbild!
Gerhard Papst meint am 15.09.2012 17:52:36
Mit Bundes- und landesförderungem ist es leicht. Überall dort wo es keine Förderungen mehr gibt ist der Strohsack weg. Bei allem was er bis jetzt versprochen hat war nix, gar nix und noch weniger. Weltkugel in Ebreichsdorf, Stadion für Austria Wien, Racino gnadenlos gefloppt, Austria zur Weltspitze führen: Ein ganz schlechter Witz. Mit dieser Geschichte wird er wieder floppen, weil er sich immer auf die falschen Leute einläßt und auf Einflüsterer hör, die nur den eigenen Vorteil im Auge haben und er von relativ wenig Dingen Ahnung hat. Spitzenkanditat muss er selber spielen weil ihm alle die er wollte abgesagt haben.Er soll lieber seine Steuern und Arbeiter ordentlich bezahlen, da hätten alle was davon.
Umaguma2009 meint am 15.09.2012 14:01:16 ANTWORTEN >
Du heiliger Strohsack, mit der Namensäderung auf Stronach hat er seinen öst. Patriotismus schon einmal bewiese, i mog eam afoch ned, an deutschkurs brauchat a a.
SÜDBAHNKURTI (GAST) meint am 15.09.2012 13:26:40 ANTWORTEN >
Auch durch Kauf des Schloßes am Wörthersee wird vielleicht bei manchen der Eindruck des
GELDMENSCHEN STRONACH erweckt; aber Herr STRONACH hat sich dies alles durch viel GESCHICK und harte ARBEIT in der jahrelangen Vergangenheit auch alles "Redlich" verdient
Und ist nicht durch Parteipolitik zu REICHTUM gekommen!!! RESPEKT Hr.STRONACH!!!
SÜDBAHNKURTI (GAST) meint am 15.09.2012 13:22:16 ANTWORTEN >
Schon in der BIBEL steht geschrieben,an Ihren Früchten sollt Ihr Sie erkennen und messen!
Man wird ja sehen,ob in Zukunft auch alles so "sauber" bleibt,wie angepriesen??!!!
JayDEE (GAST) meint am 15.09.2012 12:51:34 ANTWORTEN >
das ist schloss reifnitz (jenes schloss,das stronach gekauft hat) aber nicht die "stronach villa"!
Andy323 meint am 15.09.2012 11:10:18 ANTWORTEN >
Er wird als Politiker genauso scheitern wie als großer Fußballmacher. Glaubt im Ernst irgendwer, das dieser alte Mann in den nächsten Jahren bei uns was bewirken kann? Das ist doch naiv. Der ist nach der Wahl doch sowieso wieder weg.
RAUNZER Blues meint am 15.09.2012 05:35:58 ANTWORTEN >
Mal anhören, wie die Zukunftspläne der Partei sind.

Wenn es der gleiche Schmarrn ist wie von den anderen, dann sagt das alles.

Abwarten und Tee trinken.
Seiten: 1
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
1. Innere Stadt 21.4°
2. Bad Schallerbach 21.3°
3. Lenzing 21.1°
4. Liesing 20.9°
5. Schwechat 20.8°
6. Rust 20.7°
7. Favoriten 20.6°
8. Parndorf 20.4°
9. Pöchlarn 20.3°
10. Jois 20.2°
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V