Agrana investiert elf Mio. Euro am Standort Tulln

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana investiert am Standort Tulln elf Mio. Euro. Gemeinsam mit der Arge Strabag Steiner wird ein 70.000 Tonnen Kristallzucker-Silo errichtet, der im Oktober 2011 in Betrieb gehen soll. Der Speicher werde der zweitgrößte seiner Art in Europa sein.

Der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana investiert am Standort Tulln elf Mio. Euro. Gemeinsam mit der Arge Strabag Steiner wird ein 70.000 Tonnen Kristallzucker-Silo errichtet, der im Oktober 2011 in Betrieb gehen soll. Der Speicher werde der zweitgrößte seiner Art in Europa sein.

Mit dem Projekt in Tulln werde der Transport von 70.000 Tonnen Kristallzucker in die bisher für diesen Zweck verwendeten Lagersilos in Enns|OÖ und PetöhazaUngarn vermieden, "womit eine erhebliche jährliche CO2-Emissionsreduktion erzielt wird", betonte Agrana-Generaldirektor Johann Marihart. Darüber hinaus werde bisher ungenutzte Abwärme aus der Zuckerproduktion zur Beheizung und Konditionierung des Silos zum Einsatz kommen. Das spare zusätzlich 330.000 kWh Primärenergie in Form von Erdgas bzw. entsprechende CO2-Emissionen.