Andritz kauft Vliesstoffsparte der NSC-Gruppe - 40 Mio. Umsatz

Der steirische Technologiekonzern Andritz kauft in Frankreich und China zu. Das börsenotierte Unternehmen hat einen Vertrag über den Erwerb der Vliesstoffsparte der im Elsass ansässigen NSC-Gruppe einschließlich der Tochtergesellschaften Asselin-Thibeau (Elbeuf, Frankreich) und NSC Wuxi (Wuxi, China) unterzeichnet, teilte Andritz mit. Die erworbenen Unternehmen beschäftigen insgesamt rund 200 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Jahresumsatz von etwa 40 Mio. Euro.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Verhandlungen zwischen der NSC-Gruppe und Andritz sind bereits seit dem Sommer bekannt.

Zudem hat Andritz hat einen Großauftrag in der Türkei an Land gezogen. Die Wasserkraftwerkssparte Andritz Hydro erhielt von Cetin Enerji A.S., einer Tochter der staatlichen norwegischen Versorgungsgesellschaft Statkraft, den Auftrag zur Lieferung der elektromechanischen Ausrüstung für das Wasserkraftwerksprojekt Cetin in der Türkei, der Auftragswert umfasst über 90 Mio. Euro.