AOL und Investoren prüfen angeblich Angebot für Yahoo

AOL erwägt laut einem Zeitungsbericht zusammen mit mehreren Finanzinvestoren den Kauf des Online-Pioniers Yahoo. Die Überlegungen seien erst in einem sehr frühen Stadium und könnten auch zu keinem konkreten Angebot führen, räumte das "Wall Street Journal" allerdings unter Berufung auf informierte Personen ein.

AOL erwägt laut einem Zeitungsbericht zusammen mit mehreren Finanzinvestoren den Kauf des Online-Pioniers Yahoo. Die Überlegungen seien erst in einem sehr frühen Stadium und könnten auch zu keinem konkreten Angebot führen, räumte das "Wall Street Journal" allerdings unter Berufung auf informierte Personen ein.

Yahoo-Aktien reagierten dennoch zum Auftakt des New Yorker Handels mit einem Kurssprung von über sechs Prozent.

Yahoo kommt schon seit Jahren nicht zur Ruhe. Erst wollte Microsoft den Konzern kaufen. Nach Widerstand des Verwaltungsrates gab der Windows-Riese den Plan jedoch auf und vereinbarte später lediglich eine enge Partnerschaft im Suchmaschinengeschäft. Yahoo-Chefin Carol Bartz sucht nun nach einem dauerhaften Geschäftsmodell.

Ein Kapital von Yahoo sind die 600 Millionen Kunden, die den E- Mail-Dienst und andere Angebote des Unternehmens nutzen. AOL ist dabei, sich von einem großen Anbieter von Internet-Zugängen zum Spezialisten für Online-Inhalte zu wandeln.