Arbeitslosigkeit in Großbritannien steigt deutlich

Die wirtschaftliche Krise in Großbritannien schlägt auch auf dem Arbeitsmarkt durch. Die Zahl der Menschen ohne Job stieg von Mai bis Juli um 80.000 auf 2,51 Mio., wie die nationale Statistikbehörde am Mittwoch mitteilte. Damit betrug die Arbeitslosenquote 7,9 Prozent.

Am stärksten waren die Hauptstadt London und der Nordosten Englands betroffen. In London sind nach einem Zuwachs von 26.000 inzwischen 410.000 Menschen (9,6 Prozent) ohne Job. Im Nordosten kamen von Mai bis Juli 18.000 Arbeitslose hinzu, dort beträgt die Quote inzwischen 10,7 Prozent.

Der Anstieg fiel um 10.000 Arbeitslose höher aus, als Wissenschafter vorher erwartet hatten. Vor allem der Zuwachs bei arbeitslosen jungen Leuten zwischen 18 und 24 Jahren um 77.000 auf 769.000 wurde als bedrohlich gewertet.

Ein großer Teil des Anstiegs geht auf den Verlust von Arbeitsplätzen im öffentlichen Dienst zurück. Die Regierung hatte mit Milliardenkürzungen auf Haushaltsengpässe reagiert und infolgedessen zehntausende Jobs gekürzt.