AstraZeneca stärkt Medikamentensparte mit US-Zukauf

Der britisch-schwedische Arzneimittelhersteller AstraZeneca stärkt seine schwächelnde Medikamentensparte mit der Übernahme des US-Konkurrenten Ardea Biosciences. Großbritanniens Nummer zwei legt nach eigenen Angaben für Ardea 950 Mio. Euro auf den Tisch. Dafür erhält AstraZeneca Zugriff auf ein wichtiges neues Mittel zur Behandlung von Gicht-Patienten.

AstraZeneca leidet unter der Konkurrenz von Generikaanbietern. Der jahrelange Kassenschlager Seroquel für die Therapie von Schizophrenie verlor in den USA seinen Patentschutz im März. Zugleich ist es dem Unternehmen bisher kaum gelungen, eigene neue Produkte auf den Markt zu bringen.

Anfang des Monats hatte AstraZeneca bereits eine Zusammenarbeit mit Amgen zur Entwicklung und dem Verkauf von Medikamenten bekanntgegeben.

Lesen Sie auch