ATX am Vormittag mit Gewinnen

Die Wiener Börse ist am Freitag mit freundlicher Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.362,13 Punkten nach 2.355,01 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 7,12 Punkten bzw. 0,30 Prozent.

Der heimische Leitindex knüpfte damit eine seine kräftigen Vortagesgewinne an, die von den geldpolitischen Lockerungen der Europäischen Zentralbank gestützt wurden. Auch in der Früh veröffentlichte deutsche Industriezahlen fielen positiv aus. Die deutschen Unternehmen haben ihre Produktion im Juli so kräftig gesteigert wie seit über zwei Jahren nicht mehr.

Industrie, Baubranche und Energie-Erzeuger erhöhten ihren Ausstoß zusammen um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag in Berlin mitteilte. Das ist der größte Zuwachs seit März 2012. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 0,3 Prozent gerechnet nach einem Wachstum von 0,4 Prozent im Juni.

Unter den Einzelwerten kletterten Erste Group 0,85 Prozent. Branchenkollege Raiffeisen erhöhten sich 0,60 Prozent. Beide Bankwerte hatten schon am Donnerstag mit kräftigen Aufschlägen geschlossen. Buwog erholten sich von ihren Vortagesverlusten und rückten 0,81 Prozent vor. Am unteren Ende der Kurstafel gaben hingegen Vienna Insurance Group 0,98 Prozent nach.