ATX legt am Nachmittag 1,42 Prozent zu

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei moderatem Volumen weiter mit fester Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.510,89 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 1,42 Prozent.

Auch an den europäischen Leitbörsen gab es einheitlich Kursgewinne zu verzeichnen. Unterstützung kam von guten Vorgaben aus den USA. Daneben blieb die Ukraine-Krise im Fokus. In Wien waren Bankwerte gesucht. Erste Group stiegen um 2,13 Prozent auf 25,13 Euro und Raiffeisen zogen um 2,16 Prozent auf 23,65 Euro an. Fest tendierten auch Lenzing mit plus 3,19 Prozent auf 44,37 Euro.

An die Spitze der Kurstafel setzten sich jedoch Valneva mit plus 5,06 Prozent auf 6,13 Euro. Damit schlossen sich die Titel des Impfstoffherstellers dem festen europäischen Branchentrend an. Gestützt wurde der Sektor von einem Übernahmegerücht. Demnach hätte der US-Pharmakonzern Pfizer in den vergangenen Wochen mit dem Branchenkollegen AstraZeneca über eine mögliche Übernahme gesprochen, hieß es in Medienberichten. Es wäre die größte Übernahme in der Branche überhaupt. Hinzu kam, dass der Schweizer Pharmakonzern Novartis einen Umbau mit Transaktionen im Wert von über 25 Milliarden Dollar meldete und die Anleger damit erfreute.