EM-Quali: Wirbel um Tomaten-Schiri

Bei Sieg in Montenegro

EM-Quali: Wirbel um Tomaten-Schiri

Italiener erwischte nicht seinen besten Tag, konnte ÖFB-Team aber nicht stoppen.

Riesiger Wirbel um Schiri Orsato! Der Italiener leistet sich beim 3:2-Auswärtssieg der ÖFB-Elf in Montenegro gleich ein paar Patzer. Den ersten schon in Minute 32 beim 0:1. Was war passiert? Vukčević schlägt eine Flanke in unseren Strafraum. Dragovic ist dran, doch der hinter ihm lauernde Vučinić verbreitert seinen Radius mit dem Oberarm. Der Stürmer-Star von Al Jazira fängt die Kugel ab und schiebt zur Führung ein. Dragovic reklamiert sofort bei Schiedsrichter Daniele Orsato. Doch der Italiener hat kein Handspiel gesehen, gibt den Treffer.

ÖSTERREICH-Experte Toni Polster: "Das Tor hätte man auch abpfeifen" können. Der Rekordtorschütze weiter: "Aber es geht auch für den Schiedsrichter sehr schnell.

Video zum Thema: 2 Mal jubelte Montenegro, dann gewann Österreich
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Tor von Junuzovic hätte zählen müssen
Die zweite strittige Szene in Minute 66: Diesmal traf Junuzovic, doch das Tor zählt wegen Foulspiels nicht. Dabei hatten sich im Strafraum zwei Montenegriner gegenseitig aus dem Weg geräumt. Und auch das 1:2 von Beciraj sorgte für Wirbel: Almer war von einem im Abseits stehenden Gegner die Sicht verstellt.

"Es waren heute einige strittige Situationen, nehmen wir sie so hin. Wir haben die drei Punkte mitgenommen", war auch Teamkeeper Almer mit der Leistung des Italieners unzufrieden.

In der Schlussphase drängte sich Orsato noch einmal in den Mittelpunkt, diesmal aber zu Recht. Vucinic flog in der 87. Minute wegen Schiedsrichterkritik vom Platz, kurz darauf besorgte Sabitzer den 3:2-Endstand für die ÖFB-Truppe.

Diashow: Die Noten der ÖFB-Stars gegen Montenegro

Die Noten der ÖFB-Stars gegen Montenegro

×