ATX schließt klar im Minus

Im Sog der starken Kursverluste an den europäischen Aktienmärkten hat auch die Wiener Börse den Handel am Donnerstag bei gutem Volumen mit deutlichen Abschlägen beendet. Der ATX fiel um klare 1,87 Prozent auf 2.448,17 Einheiten.

Belastet wurden die Märkte von überraschend schwachen Daten zum chinesischen Einkaufsmanagerindex. Daneben wirkten die jüngsten Aussagen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke negativ auf das Börsensentiment.

Ans Ende der Kurstafel sackten Rosenbauer mit minus 5,28 Prozent auf 51,50 Euro ab. Klare Kursverluste gab es zudem in Palfinger (minus 4,69 Prozent) und Semperit (minus 4,45 Prozent) zu verzeichnen.

Unter den größten Kursverlierern rangierten zudem Schoeller-Bleckmann (SBO) mit minus 5,17 Prozent auf 73,50 Euro. Die Papiere rückten nach Veröffentlichung der Erstquartalszahlen in den Fokus. Zum Jahresauftakt hat der Ölfeldausrüster um ein Fünftel weniger verdient und ist damit unter den Analystenprognosen geblieben. Der Nettogewinn schrumpfte im ersten Quartal um 20 Prozent auf 14,2 Mio. Euro.

Ergebnisse kamen zudem von S Immo. Das Unternehmen konnte seinen Periodengewinn im ersten Quartal leicht erhöhen, und zwar von 6,4 auf 6,5 Mio. Euro. Die Gesamterlöse gingen indessen auf 46,7 Mio. Euro von 46,9 Mio. Euro in der Vorjahresperiode zurück. Die Titel ermäßigten sich um 0,39 Prozent auf 4,86 Euro.