Axa Deutschland - Weitergehender Stellenabbau denkbar

Der Versicherer Axa Deutschland schließt nicht aus, mehr als die bisher geplanten 1.600 Vollzeitstellen abzubauen. Die Zahl und auch die Marke von 328 Mio. Euro Kostenersparnis seien zwar derzeit gesetzt, sagte Aufsichtsratschef Jacques de Vaucleroy dem "Kölner Stadtanzeiger" laut Vorab-Bericht.

Der Plan basiere aber auf normalen Marktbedingungen, für die das aktuelle Niedrigzinsumfeld eine Risiko darstelle. "Wenn das Marktumfeld außergewöhnlich bleibt, könnten die Dinge anders liegen", so Vaucleroy. Der Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Effizienz sei noch nicht vollständig abgeschlossen.

Axa Deutschland plant die Einschnitte im Rahmen des weltweiten Sparprogramms des französischen Mutterkonzerns Axa. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben. Axa hatte im Dezember die Zahl seiner Vollzeit-Stellen in Deutschland mit 9.000 angegeben. Der Zeitung zufolge hat Axa Deutschland derzeit insgesamt 10.800 Mitarbeiter.

Lesen Sie auch