Bene heuer in Q3 erstmals mit Zuwächsen, aber weiter stark negativ

Der Büromöbelhersteller Bene hat im 3. Geschäftsquartal 2010/11 wieder leichte Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis erzielt, blieb in den neun Monaten aber ebenso negativ wie im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag in den drei Quartalen mit 120,3 Mio. Euro um 10,9 Prozent tiefer, und das operative Ergebnis (EBIT) war mit -8,7 Mio. Euro weiter im negativen Terrain.

Der Büromöbelhersteller Bene hat im 3. Geschäftsquartal 2010/11 wieder leichte Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis erzielt, blieb in den neun Monaten aber ebenso negativ wie im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag in den drei Quartalen mit 120,3 Mio. Euro um 10,9 Prozent tiefer, und das operative Ergebnis (EBIT) war mit -8,7 Mio. Euro weiter im negativen Terrain.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) blieb mit -2,3 Mio. Euro in den neun Monaten ebenso im Minus wie im Vorjahr, das Ergebnis vor Steuern (EBT) wurde mit -11,0 Mio. Euro auch nicht verbessert. Das Finanzergebnis verschlechterte sich durch erhöhte Zinsbelastungen aus der im April 2009 begebenen Unternehmensanleihe von -2,1 auf -2,3 Mio. Euro.

Von den Umsätzen entfielen 40,8 Mio. Euro auf Österreich (+2,1 Prozent) und 30,9 Mio. Euro auf Deutschland (-18,5 Prozent). Im Segment UK erzielte man Erlöse von 13,8 Mio. Euro, in Russland 11,0 Mio. Euro (-45,4 Prozent).

Mehr dazu