Boeing will Airbus mit neuem Spritspar-Jet schlagen

Boeing fordert Airbus mit einer runderneuerten Mittelstreckenmaschine namens 737 Max heraus: Der US-Flugzeugbauer verspricht seinen Kunden nicht weniger als die "niedrigsten Betriebskosten bei den Verkehrsjets mit einem Mittelgang". In Zeiten hoher Spritpreise ist das ein gewichtiges Verkaufsargument und ein direkter Angriff auf Airbus' neue A320neo.

Boeing verpasst seiner altbekannten 737 vor allem spritsparende Triebwerke. Der Verwaltungsrat hat grünes Licht für die Renovierung des in die Jahre gekommenen Verkaufsschlagers gegeben. "Wir sehen eine überwältigende Nachfrage für diese neue und verbesserte Version der 737", sagte Jim Albaugh, Chef von Boeings Verkehrsjet-Sparte.

Von fünf Fluggesellschaften lägen bereits Bestellwünsche über 496 Maschinen vor, erklärte der US-Hersteller. Airbus hat mehr als 1.200 feste Order und Kaufabsichtserklärungen für die A320neo in den Büchern. Seit der Vorstellung des neuen Modells jagt ein Auftrag den nächsten, während Boeing oft leer ausging.

Lesen Sie auch