Börse Tokio schließt im Minus

Die späten Verluste an der Wall Street und der gestiegene Yen haben die japanische Börse deutlich ins Minus gedrückt. Zudem ist die japanische Industrieproduktion im August überraschend gesunken. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte schloss 1,99 Prozent tiefer bei 9.369,35 Punkten.

Die späten Verluste an der Wall Street und der gestiegene Yen haben die japanische Börse deutlich ins Minus gedrückt. Zudem ist die japanische Industrieproduktion im August überraschend gesunken. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte schloss 1,99 Prozent tiefer bei 9.369,35 Punkten.

Auf Monatssicht konnte der Tokioter Leitindex damit aber um 6,2 Prozent zulegen, was den besten Börsenmonat seit März bedeutete.

Die Aktien Toyota mussten trotz eines höheren Absatzziels für Europa Verluste von 2,50 Prozent auf 2.998 Yen hinnehmen. Der weltgrößte Autobauer ist wegen seiner Exportstärke wie viele andere japanische Unternehmen von einem schwachen Yen abhängig. Nintendo-Titel brachen sogar um 9,34 Prozent auf 20.860 Yen ein, nachdem der Spielekonsolen-Hersteller den Jahresausblick für den Gewinn um ein Drittel gesenkt hatte.