Börse Tokio schließt klar in der Gewinnzone

Der Tokioter Aktienmarkt ist zum Wochenschluss mit deutlich festeren Notierungen aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index stieg 2,72 Prozent auf 9.206,75 Zähler.

Am Markt verwies man auf das gemeinsame Vorgehen der G7-Staaten gegen den starken Yen sowie eine einigermaßen stabile Lage am Katastrophenreaktor Fukushima. Auf Wochensicht büßte der Nikkei-225 aber dennoch 10,22 Prozent ein. Am Devisenmarkt zeigte der G7-Beschluss bereits erste Wirkung, der Yen verlor gegenüber dem Dollar deutlich an Boden.

Unter den Einzeltiteln konnten die Papiere von Tokyo Electric Power (Tepco), dem Betreiber des Katastrophenreaktors in Fukushima, an der Nikkei-Spitze 18,80 Prozent auf 948 Yen anziehen. In den vergangenen Tagen hatten die Papiere rund 60 Prozent ihres Wertes eingebüßt.

Gut gesucht präsentierten sich zudem Stahlwerte. So konnten Kobe Steel mit einem Plus von 3,13 Prozent auf 198 Yen aus dem Handel gehen, Japan Steel Works verteuerten sich gar um 10,82 Prozent auf 594 Yen.