Börse Tokio schließt mit etwas tieferer Tendenz

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag mit etwas tieferen Notierungen geschlossen. Der Nikkei-225 Index fiel 0,30 Prozent auf 13.884,13 Zähler. Der Topix Index schloss mit 1.161,19 Einheiten und einem Abschlag von 0,99 Prozent.

Am Tag der Notenbankentscheidung der Bank of Japan (BoJ) haben sich die Anleger vermehrt zurückgehalten. Die BoJ hat zum Wochenschluss ihre expansive Geldpolitik bestätigt. Im Kampf gegen die hartnäckige Deflation will die neue Notenbankführung unter Haruhiko Kuroda die Teuerungsrate mit einer massiven Liquiditätsflut auf zwei Prozent hieven und die lahmende Wirtschaft so aus der Lethargie wecken. Zudem wurde auf einen etwas stärkeren Yen sowie auf Gewinnmitnahmen verwiesen.

Im März sind die Verbraucherpreise in Japan zum fünften Mal in Folge gefallen. Im Vergleich zum Vorjahr fielen die Preise ohne Berücksichtigung von frischen Lebensmitteln um 0,5 Prozent und damit so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr.

Die Berichtssaison wurde unter anderem mit Zahlen von Advantest fortgesetzt. Nach unerwartet schwachen Quartalszahlen rutschten die Papier des Chipausrüsters um 7,89 Prozent auf 1.412,0 Yen ab.

Dagegen stiegen Japan Tobacco um 2,71 Prozent auf 3.595,0 Yen. Der größte japanische Zigarettenhersteller kündigte einen Rekordgewinn für das laufende Geschäftsjahr an, hieß es aus dem Handel. Als Grund wurde der schwache Yen genannt.