Börse Tokio schließt nach 3 Gewinntagen schwächer

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch schwächer geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem Minus von 0,62 Prozent bei 15.515,06 Zählern. Nach drei Gewinntagen in Folge gab es in Tokio erstmals wieder Kursverluste zu sehen. Marktteilnehmer verwiesen auf einen erneut festeren Yen, welcher die Titel von exportorientierten Werten belastet, und negative US-Vorgaben als Belastungsfaktoren.

Die Aktien von Mazda Motor gaben um ein Prozent nach. Der Autobauer erwirtschaftet etwa ein Drittel seiner Umsätze in Nordamerika.

Unter einer negativeren Analystenmeinung litten Nippon Paper Industries. Die Aktien knickten um 4,40 Prozent ein. Die Experten von SMBC Nikko Securities stuften die Anteilsscheine des Papierunternehmens ab.

Mixi brachen um 17 Prozent ein. Hier nahmen die Analysten von Goldman Sachs ihr Anlagevotum für die Aktie des Online-Netzwerkes von "neutral" auf "sell" zurück. Als Begründung für die Abstufung führte Goldman Sachs die Aktienkursentwicklung an, nachdem die Titel seit November um mehr als 600 Prozent hochgesprungen waren.

Positive Konjunkturdaten konnten an der Börse in Tokio nicht beflügeln. Die Maschinenbauaufträge in Japan sind im Oktober im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Der Anstieg lag saisonbereinigt bei 0,6 Prozent. Die Daten zu den Maschinenbauaufträgen - mit Ausnahme der für Schiffe und von Stromunternehmen - gelten als ein Indikator für die Investitionsbereitschaft der japanischen Unternehmen.