Börse Tokio schließt nach zwei Gewinntagen etwas leichter

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch etwas leichter geschlossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit einem kleinen Minus von 0,15 Prozent bei 14.567,16 Zählern. Nach zwei Gewinntagen in Folge kam der japanische Aktienmarkt wieder etwas zurück. Klaren Verkaufsdruck gab es in Tokio in den Bereichen Schifffahrt und Immobilien zu sehen. Die Titel von Nippon Yusen fielen 2,4 Prozent. Obayashi bauten einen Kursverlust von 4,4 Prozent.

Sumitomo Mitsui Financial gewannen hingegen 1,6 Prozent. Das zweitgrößte japanische Finanzinstitut erhöhte die Gewinnerwartung für das Gesamtjahr 2013 um 29 Prozent.

Einen Kurssprung von 22 Prozent absolvierten die Aktien von Pioneer, nachdem der Hersteller von Autoradios im abgelaufenen Geschäftshalbjahr überraschend einen Gewinn erzielt hatte. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Verlust gerechnet.

Veröffentlicht wurden zudem enttäuschende Konjunkturnachrichten. In Japan sind die Maschinenbauaufträge im September überraschend stark zurückgefallen. In der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt sei der Auftragseingang im Monatsvergleich um 2,1 Prozent gesunken. Volkswirte hatten hingegen nur einen Rückgang um 1,8 Prozent erwartet. Die Daten zu den Maschinenbauaufträgen - mit Ausnahme der für Schiffe und von Stromunternehmen - gelten als ein Indikator für die Investitionsbereitschaft der japanischen Unternehmen. Allerdings unterliegen die Auftragseingänge traditionell starken Schwankungen.