Britische Notenbank tastet ihren Leitzins nicht an

Die britische Notenbank tastet ihren Leitzins nicht an. Der Schlüsselzins für die Versorgung der britischen Banken mit Zentralbankgeld bleibe bei 0,5 Prozent, teilte die Bank of England am Donnerstag nach einer Sitzung ihres geldpolitischen Komitees in London mit.

Nachdem zuletzt die Anzeichen dafür zugenommen hatten, dass Großbritannien eine Rezession erspart bleiben könnte, hatte am Finanzmarkt so gut wie niemand mehr mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik gerechnet.

Ebensowenig wie mit zusätzlichen Staatsanleihekäufen. Die Notenbanker um Zentralbankgouverneur Mervyn King hatten im Februar ihr Programm zum Ankauf von Staatsanleihen nochmals um 50 Mrd. auf 325 Mrd. Pfund (392 Mio. Euro) aufgestockt. Dieser Betrag wird Ende Mai erreicht, weshalb die nächsten richtungweisenden Entscheidungen der BoE auch erst Anfang kommenden Monats zu erwarten sein dürften.

Lesen Sie auch