bwin.party hielt Umsatz im Startquartal stabil

Der in London börsenotierte österreichisch-britische Online-Wettanbieter bwin.party hat im ersten Quartal 2012 seinen Umsatz leicht um ein Prozent auf 215,9 Mio. Euro erhöht. Während der Casino- und Gamingbereich um 10 Prozent auf 71 Mio. Euro zulegte, waren die Margen bei den Sportwetten rückläufig.

bwin.party setzt weiterhin auf den lukrativen deutschen Markt. Das Management erwartet, in Kürze vom Bundesland Schleswig-Holstein eine Lizenz für Internet-Sportwetten zu erhalten.

bwin.party musste im ersten Quartal im wichtigen Segment Sportwetten Federn lassen. Trotz höherer Einsätze (plus 11 Prozent auf 1,083 Mrd. Euro) schrumpfte der Nettospielertrag um ein Prozent auf 70,6 Mio. Euro. Zurückzuführen sei dies auf die besonders hohen Sportwettenmargen im vorigen Jahr sowie höhere Bonuskosten. Der Poker-Umsatz ging wegen des weiterhin schwierigen Marktumfelds in Europa um drei Prozent auf 52,2 Mio. Euro zurück, der Bereich Bingo verkleinerte sich um 15 Prozent auf 15,6 Mio. Euro.