Chemiekonzern Clariant stößt Teilbereich ab

Der Schweizer Chemiekonzern Clariant kommt mit der Straffung seines Geschäftsportfolios voran. Das Basler Unternehmen veräußert Angaben vom Dienstag zufolge die Geschäftseinheit Detergents & Intermediates für 58 Mio. Franken (47 Mio. Euro) an die International Chemical Investors Group (ICIG).

Die Einheit erwirtschaftete 2012 einen Umsatz von rund 280 Mio. Franken und beschäftigt rund 660 Mitarbeiter, die meisten davon in Deutschland und Frankreich.

ICIG hatte im September bereits den Zukauf der Frankfurter Chemiefirma Allessa gemeldet. "Mit der kürzlich angekündigten Akquisition von Allessa dürften wir erhebliche Synergien in der Rhein-Main-Region erzielen", erklärte ICIG-Geschäftsführer Patrick Schnitzer.

Clariant hatte Ende September bereits die Bereiche Textile Chemicals, Paper Specialties und Emulsions verkauft. Mit der weiterhin geplanten Veräußerung der Einheit Leather Services werde Clariant die Neupositionierung ihres Portfolios in den kommenden Quartalen abschließen, hieß es weiter.

Lesen Sie auch