Chinas Energiehunger lässt Kassen bei Rio Tinto klingeln

Die hohe Nachfrage Chinas nach Eisenerz ließ den Gewinn des Bergbauriesen Rio Tinto um rund ein Drittel anschwellen. Auf vergleichbarer Basis verdiente der Konzern in der ersten Jahreshälfte 7,8 Mrd. Dollar (5,45 Mrd. Euro). Nachdem die Rivalen Anglo-American and Xstrata ihren Überschuss auch um mindestens ein Drittel gesteigert hatten, profitiert auch Rio Tinto von steigenden Rohstoffpreisen.

Analysten hatten allerdings mit mehr gerechnet und zeigten sich enttäuscht. "Die Zahlen sehen ein bisschen schwach aus. Das ist nicht besonders ermutigend", sagte Hayden Bairstow von CLSA.

Wegen der unsicheren Entwicklung der Weltwirtschaft gab sich Konzernchef Tom Albanese zwar optimistisch für die zweite Jahreshälfte und den Beginn von 2012. Allerdings werden eine Kreditverknappung in Schwellenländern und weitere Finanzkrisen durch die Schuldenkrise befürchtet. Der Konzern kündigte zudem an, sein Aktienrückkaufprogramm um zwei auf sieben Mrd. Dollar auszuweiten.

Lesen Sie auch