Commerzbank will bis zu 6.000 Stellen abbauen

Die Commerzbank will in den nächsten vier Jahren bis zu 6.000 Stellen streichen. "Insgesamt geht die Bank derzeit im Konzern von einem Stellenabbau in einer Größenordnung von 4.000 bis 6.000 Vollzeitkapazitäten bis zum Jahr 2016 aus", bestätigte ein Sprecher Informationen aus Unternehmenskreisen.

Vor allem im Privatkundengeschäft gebe es deutliche Überkapazitäten, heißt es in einer Reuters vorliegenden Mitteilung im Intranet der Bank. Der Abbau betrifft das In- und Ausland, die Tochter Comdirect und die polnische BRE Bank seien aber nicht betroffen. Zudem will die Commerzbank Arbeit an Billigstandorte auslagern. Die Pläne sind Teil eines im November verkündeten Sparprogramms.

Die Verhandlungen mit dem Gesamtbetriebsrat über die genaue Zahl der Stellenstreichungen sollen im Februar beginnen. Am Mittwoch waren Betriebsrat und Gewerkschaft Verdi über die Pläne informiert worden.

Lesen Sie auch