Deutsche Arbeitslosigkeit sank weniger als üblich

Die Frühjahrsbelebung am deutschen Arbeitsmarkt hat im Mai etwas an Schwung verloren. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind derzeit 2,88 Millionen Arbeitslose registriert, wie die Behörde mitteilte. Dies sind zwar 61.000 weniger als im April. Allerdings gab es in den vergangenen drei Jahren im Schnitt einen Rückgang von gut 100.000 in diesem Monat.

"Die Frühjahrsbelebung hat sich im Mai abgeschwächt", sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. "Insgesamt steht der Arbeitsmarkt gut da." Denn wegen des milden Winters sei die Arbeitslosigkeit zuvor weniger stark gestiegen und habe sich seitdem auch wieder schneller abgebaut.

Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankung stieg die Arbeitslosigkeit um 24.000 auf 2,905 Millionen. Von Reuters befragte Bankenvolkswirte hingegen hatten mit einem Rückgang um 15.000 gerechnet.