Deutsche Regierung: Senkung der Wachstumsprognose

Die deutsche Regierung erwägt eine Senkung ihrer Wachstumsprognose für 2013. "Es wird aus heutiger Sicht einen Revisionsbedarf nach unten geben", sagte der Staatssekretär im Berliner Wirtschaftsministerium, Bernhard Heitzer, in einem am Dienstag veröffentlichten Reuters-Interview.

Sein Haus erstellt Mitte Januar die neue Prognose für den Jahreswirtschaftsbericht der Regierung. Diese hat im Oktober noch ein Plus von 1,0 Prozent vorausgesagt. Die Deutsche Bundesbank und viele Institute rechnen inzwischen aber nur noch mit einem Wachstum von 0,4 Prozent.

"Das Winterhalbjahr wird - wie von uns erwartet - schwach", sagte Heitzer. Konsum und Bauinvestitionen seien zwar robust. Auch die Exporte würden sich relativ gut behaupten, aber langsamer wachsen als die Importe, wodurch vom Außenhandel am Jahresende keine Wachstumsimpulse mehr kämen. Die Industrieproduktion werde hingegen schrumpfen. "Damit ist ein Rückgang der Wirtschaftsleistung im vierten Quartal vorgezeichnet", sagte der Staatssekretär.

Lesen Sie auch