Deutscher Einzelhandel schwach zu Weihnachten

Artikel teilen

Herber Rückschlag für die deutschen Einzelhändler: Ausgerechnet im wichtigen Weihnachtsgeschäft sind ihre Umsätze kräftig gefallen. Im Dezember hatten sie 2,3 Prozent weniger in den Kassen als im Vormonat. "Einen stärkeren Rückgang gab es zuletzt im Jänner 2009", teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Preisbereinigt fiel das Minus mit 2,5 Prozent sogar noch größer aus.

Auch im Vergleich zum Dezember 2012 liefen die Geschäfte schlecht. Hier schrumpfte der Umsatz um 1,4 Prozent. Dabei fiel der Rückgang bei Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf mit 6,7 Prozent besonders groß aus. Hier könnte die Pleite der Baumärkte Praktiker und Max Bahr eine Rolle gespielt haben. Den größten Zuwachs gab es bei Apotheken sowie mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten mit 6,1 Prozent.

Im gesamten Jahr 2013 setzte der deutsche Einzelhandel 1,4 Prozent mehr um. Das war der vierte Anstieg in Folge. Er fiel aber schwächer aus als 2012 (+2,0 Prozent), 2011 (+2,7 Prozent) und 2010 (+2,5 Prozent).

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo