Mehrheit am Konkurrenten gesichert

SAP übernimmt Schweizer SAF

Artikel teilen

Der deutsche Software-Hersteller SAP hat sich im Zuge seines Übernahmeangebots an die Aktionäre des Schweizer Konkurrenten SAF eine Mehrheit der Aktien gesichert. Bis zum Ablauf der ersten Annahmefrist am 28.8. sind SAP 3,17 Mio. SAF-Aktien angedient worden.

Zusammen mit eigenen Aktienkäufen halte SAP nun 3,5 Mio. SAF-Aktien, was einem Anteil von rund 63,12 Prozent der Stimmrechte an SAF entspreche. Damit sei die Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent zuzüglich einer Aktie überschritten. Die SAF-Aktionäre können ihre Anteilsscheine in einer weiteren Andienungsfrist noch bis zum 18.9. an SAP weiterreichen.

SAF ist wie SAP auf Unternehmens-Software spezialisiert. Mit der Übernahme will SAP sein Angebot für Software in den Branchen Groß- und Einzelhandel ausbauen. Der Deal ist vom Kartellamt bereits genehmigt worden. SAF mit Sitz in der Schweiz wird an der Börse mit 64 Mio. Euro bewertet, SAP mit knapp 42 Mrd. Euro.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo