Smartrac steht zu Prognosen

Der niederländische Anbieter von Funktechnik Smartrac hat im ersten Halbjahr bei steigenden Umsätzen einen Gewinneinbruch erlitten und hält trotzdem an seinen Jahreszielen fest. Der Umsatz stieg von Jänner bis Juni von 49,61 Mio. auf 59,09 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit.

Zugleich brach das operative Ergebnis (EBITDA) wegen des gestiegenen Anteils des margenschwachen Mikrochip-Geschäfts ein. Nach 11,57 Mio. Euro vor einem Jahr erwirtschaftete Smartrac 6,61 Mio. Euro. Der Überschuss schrumpfte von 8,2 auf 1,8 Mio. Euro.

Für das zweite Halbjahr erwartet das Unternehmen allerdings eine Verbesserung und hält an seinen Zielen für 2009 fest. "Wir hatten ein sehr herausforderndes erstes Halbjahr und sind trotzdem gewachsen", sagte Unternehmenschef Christian Fischer. Smartrac peilt für 2009 einen Gewinn an sowie organisches Wachstum.