Dow Jones geht mit kleinem Plus ins Wochenende

Die New Yorker Aktienbörsen haben sich nach zahlreichen US-Datenveröffentlichungen am Freitag mehrheitlich mit etwas höheren Notierungen ins Wochenende verabschiedet. Der Dow Jones erhöhte sich um 0,11 Prozent auf 16.717,17 Zähler.

Marktbeobachter verwiesen auf Zurückhaltung unter den Anlegern vor wichtigen Ereignissen in der kommenden Woche. Auf der Agenda stehen die geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie der monatliche US-Arbeitsmarktbericht.

Daneben rückten eine Reihe an neuen Daten in den Blickpunkt. So haben die US-Verbraucher ihren Konsum im April zum ersten Mal seit einem Jahr zurückgefahren. Die Einkommen legten indessen um 0,3 Prozent zu.

Knapp nach Börsenstart wurden zudem das von der Universität von Michigan erhobene US-Verbrauchervertrauen sowie der Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago veröffentlicht. Während sich das Michigan-Konsumklima im Mai etwas eingetrübt hat, hat sich der Chicago-Einkaufsmanagerindex im Mai überraschend von 63,0 Punkten im Vormonat auf 65,5 Zähler aufgehellt.

Unter den Einzelwerten richtete sich die Aufmerksamkeit auf Microsoft. Nach Gerüchten am Vortag gab das Software-Unternehmen gemeinsam mit Salesforce am Freitag eine strategische Partnerschaft im Cloud-Geschäft bekannt. Microsoft stiegen um klare 1,49 Prozent auf 40,94 Dollar und schlossen damit an der Spitze des Dow Jones. Hingegen büßten Salesforce 3,25 Prozent ein.