2014

Erste macht 1,44 Mrd. Verlust

Die Erste Group konnte im 4. Quartal aber wieder Gewinne erzielen.

In der börsennotierten Erste Group endete das Jahr 2014 nach hohen Abschreibungen im Osten mit einem Verlust von 1,44 Mrd. Euro. Allerdings hat das vierte Quartal 2014 schon in die schwarzen Zahlen gedreht. Die Bank wies am Freitag für das Schlussquartal einen Nettogewinn von 42 Mio. Euro aus.

Im Jahr 2013 hatte das vierte Quartal mit Verlusten abgeschlossen, unterm Strich war im Gesamtjahr 2013 ein kleiner Gewinn von 60 Millionen verblieben. 2014 hatten milliardenschwere Abwertungen und Abschreibungen vor allem in Ungarn und auf die Rumänien-Bank hauptsächlich im zweiten Jahresviertel und auch noch im dritten Quartal die Bilanz tief ins Minus gezogen.

"Unsere Rückkehr in die Gewinnzone im vierten Quartal zeigt, dass wir Mitte des Jahres harte, aber richtige Maßnahmen gesetzt haben", erklärte Erste-Chef Andreas Treichl in einer Mitteilung zum vorläufigen Ergebnis 2014. Am Vormittag gibt es eine Pressekonferenz.

Der Ausblick wurde bestätigt. 2015 erwartet die Bank beim Betriebsgewinn einen Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich. Grund sind u.a. die Franken-Kredite in Osttöchtern. Auch von der Entwicklung rund um die Ukraine und um Griechenland hängt viel ab. 2014 lag das Betriebsergebnis mit 3,09 Mrd. Euro in etwa auf Vorjahresniveau.