Euro am Nachmittag etwas erholt

Der Euro hat sich heute, am frühen Freitagnachmittag mit etwas tieferen Notierungen gezeigt konnte aber seine Verluste etwas eindämmen. Gegen 15.00 Uhr notierte der Euro bei 1,3630 US-Dollar damit unverändert zum EZB-Richtkurs.

Im frühen Nachmittagshandel konnte sich die Gemeinschaftswährung wieder stabilisieren, nachdem sie mit der Veröffentlichung des überraschend stark gefallenen ifo-Geschäftsklimaindex am Vormittag deutlich abgerutscht war. Im weiteren Verlauf könnten noch Daten zu den US-Verkäufen neuer Häuser für etwas Bewegung sorgen.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3630 (zuletzt: 1,3668) Dollar ermittelt und liegt damit 1,17 Prozent oder 0,0161 Einheiten unter dem Ultimowert 2013 von 1,3791 Dollar. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8094 (0,8104) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2210 (1,2215) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 138,92 (138,96) japanischen Yen.

Für die tschechische Krone wurde heute von der EZB ein Richtwert von 27,438 (27,443) Kronen für einen Euro und für den ungarischen Forint von 303,49 (304,10) Forint je Euro ermittelt.