Euro im frühen Handel fester

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel sehr fest gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und auch höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch gegenüber den Richtwerten von Pfund und Yen gewann der Euro an Terrain. Zum Franken zeigte er sich kaum verändert.

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel sehr fest gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und auch höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch gegenüber den Richtwerten von Pfund und Yen gewann der Euro an Terrain. Zum Franken zeigte er sich kaum verändert.

Die Gemeinschaftswährung zog im frühen europäischen Geschäft gegen den US-Dollar weiter an und kletterte mit einer raschen Bewegung von 1,3400 bis in die Region bei 1,3455 Dollar. Marktteilnehmer rechnen mit weiteren Impulsen von den in Europa und den USA anstehenden Konjunkturdaten. Am Abend steht zudem die Zinsentscheidung der US-Notenbank auf der Agenda.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3456 nach 1,3267 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3388 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch