Euro im frühen Handel wenig verändert

Der Euro hat am Freitag in der Früh gegen den US-Dollar vom Vorabend wenig verändert tendiert. Um 9.00 Uhr hielt der Euro bei 1,3863 Dollar nach 1,3942 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 21.30 Uhr zuletzt mit 1,3865 Dollar notiert.

Nach Meinung der Helaba-Analysten belastet der Konflikt zwischen dem Westen und Russland weiterhin die Marktstimmung. Vor dem am Wochenende anstehenden Referendum wird die Verunsicherung der Marktteilnehmer wohl auch nicht so schnell schwinden, hieß es weiter.

Impulse könnten im heutigen Tagesverlauf auch von den in den USA anstehenden Konjunkturdaten kommen. Als Trading-Range nennen die Helaba-Experten 1,3800 bis 1,3916 Dollar.

Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen zeigte sich der Euro mit negativen Vorzeichen. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8347 britischen Pfund nach 0,8354 Pfund zum EZB-Richtkurs am Donnerstag, bei 1,2136 (1,2160) Schweizer Franken und 140,98 (143,30) japanischen Yen.

Lesen Sie auch